Machen wir Wiener Neustadt zur Sporthauptstadt

Rückblick und Ausblick von Sportstadtrat Philipp Gerstenmayer

Mein Hauptaugenmerk für diese Vision lag im Bereich der Vereinsförderung und
speziell in der Jugendarbeit. Gerade in der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, die Jugend zum Sport zu motivieren und ihnen die notwendigen Rahmenbedingungen zu
bieten. Es ist schon lange bewiesen, dass Sport unter anderem für die Gesundheit,
Lernfähigkeit, Konzentration, Integration und viele andere Bereiche des Lebens
mehr als förderlich ist. Aus genau diesem Grund ist für mich die Jugendsportförderung
eines der Steckenpferde in meinem Resort. Noch nie konnten so viele Sportvereine in Wiener Neustadt mit Förderungen bedacht werden, wie es die letzten fünf Jahre der Fall gewesen ist. Es ist mir gelungen, die WN-Sporthilfe auszubauen, die Jugendförderung zu erweitern und den Kontakt zwischen der Stadt und den Vereinen deutlich zu verbessern. Ich sehe meine Aufgabe als politischer Vertreter der Stadt im Bereich des Sportes vor allem darin, mich persönlich um die Anliegen der über 150 Vereine in unserer Stadt
zu kümmern. Die beste Kommunikation ist immer noch das persönliche Gespräch.

Sportveranstaltungen und Wettkämpfe stellen in vielerlei Hinsicht eine Chance dar. Sie geben die Möglichkeit, Können und Fähigkeiten zu präsentieren, machen auf Sportarten aufmerksam und motivieren, diese auszuüben. Umso erfreulicher sind Leuchtturmprojekte im Bereich des Neu- und Zubaus von Sportanlagen, wie z.B. der stätige Ausbau unserer Baseballanlage, der Neubau des Fußballstadions oder aber auch die neue Heimstätte unseres Tischtennisvereines. Sollte ich 2020 von Ihnen wiedergewählt werden und das Amt des Sportstadtrates weiter innehaben, so gibt es einige Punkte, die ich genauso weiterführen möchte, jedoch auch einige Projekte, die ich gerne noch umsetzten würde. Punkto Jugendförderung sind wir bereits auf dem richtigen Weg. Im Bereich der Sportanlagen gibt es jedoch das eine oder andere Herzensprojekt, welches ich in den nächsten fünf Jahren gerne angehen würde. Der Eislaufplatz mit mehr als 55 000 Besuchern jährlich bedarf einer dringenden Standortverlegung und Neugestaltung. Auch in der Sporthallenthematik,
gäbe es noch einiges zu tun. Leider wurden derlei Projekte und Anlagen in den Vorregierungen unter SPÖ nicht bedacht. Aber ich bin bereit, gemeinsam mit Euch Wiener Neustadt wieder zu der Sportstadt zu machen, die sie einmal war.
Mit sportlichen Grüßen – Euer Philipp Gerstenmayer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s